Zum Inhalt springen
Region
CH
|
ITD Nord-Est (Nordosten)
|
LI
|
LU
|
AT223 Östliche Obersteiermark
|
AT311 Innviertel
|
AT323 Salzburg und Umgebung
|
AT332 Innsbruck
|
AT335 Tiroler Unterland
|
AT341 Bludenz-Bregenzer Wald
|
DE21H München, Landkreis
|
DE238 Regensburg, Landkreis
|
DE501 Bremen, Kreisfreie Stadt
|
DE600 Hamburg
|
DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt
|
DE94E Osnabrück, Landkreis
|
DEA11 Düsseldorf, Kreisfreie Stadt
|
DEA22 Bonn, Kreisfreie Stadt
|
DEA23 Köln, Kreisfreie Stadt
|
DEB3J Mainz-Bingen
|
DEF01 Flensburg, Kreisfreie Stadt
|
DEF02 Kiel, Kreisfreie Stadt
|
DEF07 Nordfriesland
|
DEF0C Schleswig-Flensburg
|
DE11D Ostalbkreis
|
DE279 Neu-Ulm
|
DE714 Wiesbaden, Kreisfreie Stadt
|
DEA2C Rhein-Sieg-Kreis
Branche
DB Konzern
|
Schweizerische Bundesbahnen (SBB)
|
Siemens
|
ÖBB Holding

ÖBB fahren bald auch deutschen Regionalverkehr, DB mit neuen Jugend-Angeboten uvm. | BahnNews Dezember

Branchenvideo
YT_E | Ö-D-CH
Branchenbeitrag
YT_E | Ö-D-CH
Hochladedatum: 23. Dezember 2021 | Video-Erstelldatum: 23.12.2021 | Ersteller: Eisenbahn in Ö D CH
youtu.be | Branchenvideo, YT_E | Ö-D-CH
00:14:55 Videolänge

Videobeschreibung:

Das ist BahnNews - das YouTube-Format, das ein breites Publikumsspektrum auf YouTube monatlich über die wichtigsten und interessantesten Neuigkeiten der Bahnwelt in Österreich, Deutschland und der Schweiz informiert. Durch seine Regelmäßigkeit und seriöse Berichterstattung hat sich BahnNews längst einen fixen Platz in der Liste der Informationsplattformen rund um die Bahnbranche erarbeitet.


Weiterführende Informationen:

Das Videoskript zum Nachlesen

Elektro-Betrieb auf der Mattigtalbahn startet

Die elektrifizierte Strecke zwischen Steindorf bei Straßwalchen und Friedburg ging mit dem Fahrplanwechsel am 12. Dezember in Betrieb. Die Elektrifizierung der Strecke bis Friedburg steht in engem Kontext zur Verlängerung der Mattigtalbahn bis Neumarkt am Wallersee und dem Umbau des dortigen Bahnhofs zum Fernverkehrsknotenpunkt.  Im Rahmen der Modernisierung, die auch den Bahnhof Friedberg einschloss, wurde entlang der ca. fünf Kilometer langen Strecke sowohl der Unterbau als auch die Entwässerung komplett erneuert. Außerdem wurde die Sicherungsanlage angepasst, damit auch der Abschnitt zwischen Steindorf bei Straßwalchen und Friedburg künftig zentral von der Betriebsführungszentrale in Salzburg gesteuert werden kann. Die Restarbeiten dauern noch bis ins Frühjahr 2022, dann soll das erfolgreich umgesetzte Bauprojekt gemeinsam mit der Verlängerung der Mattigtalbahn bis Neumarkt am Wallersee feierlich eröffnet werden.

Ausbau der Strecke Lustenau-Lauterach abgeschlossen

Ebenfalls mit Fahrplanwechsel konnte die komplett modernisierte Bahnstrecke zwischen Lustenau und Lauterach eröffnet werden. Das Herzstück dieser ist nun der zweigleisige Ausbau auf rund 2,6 km zwischen Hard und Lauterach. Das größte aktuelle Bauprojekt der ÖBB im Bundesland Vorarlberg hat die technischen Voraussetzungen dafür geschaffen, dass die Fahrzeit der EC-Züge Zürich-München verkürzt und gleichzeitig der Halbstundentakt der S3 aufrecht bleiben kann und zusätzlich stabilisiert wird. Den größten Fortschritt bringt das Projekt aber durch die erstmalige Möglichkeit, eine ganz neue S-Bahn Linie zwischen Lustenau und Feldkirch einzurichten. Die Investitionssumme des Streckenausbaus beträgt rund 90 Millionen Euro.

ÖBB eröffnet 3 weitere Bahnhöfe

Im Dezember wurden noch weitere Bahnhöfe Bahnhöfe neu bzw. wieder: konkret erstrahlt jetzt der Bahnhof Kirchberg in Tirol mit einem neuen Wartebereich und einer neuen Unterführung in neuem Glanz.

Komplett neu errichtet wurde die Haltestelle Innsbruck Messe. An der neuen Verkehrsstation gelangen die Fahrgäste über barrierefreie Zugänge durch Liftanlagen und großzügige Erschließungsflächen bequem und komfortabel zu den beiden 220 Meter langen Randbahnsteigen. Witterungsgeschützte Wartekojen bieten ausreichend Schutz vor Wind, Regen oder Schneefall. Zudem wurde die neue Haltestelle Innsbruck Messe mit einem Wegeleitsystem sowie mit Monitoren mit Echtzeitinformation ausgestattet.

Auch der Haltepunkt Leoben Lerchenfeld wurde zum Fahrplanwechsel eröffnet. Nun halten dort in Stoßzeiten halbstündlich die Züge der Schnellbahnlinie S8 und bieten so noch mehr Einwohnern der Montanstadt eine gute Anbindung an den Regionalverkehr.

ÖBB erhalten Zuschlag im Experssverkehr für Ostbayern

Im Rahmen des Vergabeverfahrens Expressverkehr Ostbayern Übergang soll der Zuschlag im Los 1 (München – Hof) auf das Angebot der DB Regio AG und im Los 2 (München – Prag) auf das Angebot der Allegra Deutschland GmbH, einer Tochter der Österreichischen Bundesbahnen, erteilt werden. Mit dieser Meldung sorgte die Bayerische Eisenbahngesellschaft Anfang Dezember durchaus für Aufsehen. So hatten die ÖBB doch bisher nicht an Personenverkehrs-Ausschreibungen im Ausland teilgenommen. Das soll sich nun mit dem Zuschlag auf diese Strecke, die bisher vom ALEX betrieben wurde, ändern. Die Allegra Deutschland GmbH wurde erst Mitte diesen Jahres gegründet, als Geschäftsführer fungiert Kurt Bauer, derzeit Leiter Personenfernverkehr und New Rail Business bei den ÖBB. Details zu dem geplanten Angebot lassen sich derzeit noch nicht eruieren. Klar ist jedoch, dass mit dem Zuschlag dieser grenzüberschreitenden Strecke an die ÖBB, nicht jeder einverstanden ist. Denn Mitte Dezember ging bei der Vergabekammer Südbayern von einem unterlegenen Bieter ein Antrag auf Nachprüfung der an die Allegra Deutschland GmbH beabsichtigten Vergabe ein. Vor Beendigung dieses Nachprüfungsverfahrens darf der Zuschlag nun nicht erteilt werden. Zur Dauer dieses Verfahrens lassen sich keine genauen Angaben machen, ich halte euch über diese spannenden Entwicklungen natürlich auf dem Laufenden.

Neues FlixTrain Angebot von München

Wir bleiben noch kurz in der Bayerischen Landeshauptstadt: von dort gibt es seit Fahrplanwechsel eine direkte FlixTrain-Verbindung von München nach Hamburg über Frankfurt am Main. So fährt der FLX 20 Montags und Donnerstags bis Sonntags um 8:53 von München über Frankfurt (Süd), Mainz, Bonn, Köln, Düsseldorf, Osnabrück und Bremen nach Hamburg Hbf. mit einer Ankunft um 19:07. In die andere Richtung geht von Mittwoch bis Sonntag zu identischen Abfahrts- und Ankunftszeiten.

Nordbahn erhält Zuschlag für Akkunetz Schleswig-Holstein

Und wo wir schon in Hamburg sind, bleiben wir gleich im Norden und gehen nach Kiel. Dort hat der Nahverkehrsverbund Nah.SH den letzten Zuschlag im Vergabeverfahren zum künftigen Akkunetz vergeben. Dieser geht an die NBE nordbahn Eisenbahngesellschaft mbH & Co. KG. Sie wird ab Dezember 2023 it dem Betrieb auf den Strecken Kiel – Husum, Husum – Bad St. Peter Ording und Kiel - Flensburg betraut. Das ist das Akkunetz Nord. Der Zuschlag für dieses Teilnetz hatte sich verzögert, weil hierzu zunächst eine Entscheidung des von der DB Regio Ag auf den Plan gerufenen OLG Schleswig zur Vergabe abgewartet werden musste. Ursprünglich wollte das Land das Bahnunternehmen RDC mit dem Verkehr beauftragen, das OLG lehnte das aber aus formalen Gründen ab. Die für den Betrieb eingeplanten Stadler Flirt Akku Triebzüge werden vom Verkehrsverbund gestellt und wurden bereits geordert.

Weitere Änderungen im neuen Fahrplan

Mit dem kürzlich erfolgten Fahrplanwechsel änderte sich auch der Betreiber des Heidekreuzes: Mit dem letzten erixx auf den Strecken RB 37 (Uelzen-Bremen) und RB 38 (Buchholz-Hannover) ging eine kleine Ära zu Ende. Zehn Jahre lang war das in Celle und Soltau ansässige private Eisenbahnunternehmen für den Betrieb des Heidekreuzes zuständig. Nun hat die Start Deutschland GmbH, ein Tochterunternehmen der DB Regio, die Streckenabschnitte übernommen. In Hannover gibt es auch gleich noch etwas Neues, und zwar auf der S-Bahn. Dort hat nämlich die Transdev Hannover GmbH mit 15 blau-weiß-roten Zügen die Linien S3, S6 und S7 übernommen. Zum kleinen Fahrplanwechsel im Juni 2022 übernimmt Transdev Hannover dann das gesamte S-Bahn-Netz der Landeshauptstadt mit den Linien S1, S2, S4, S5, S8, S21 sowie S51.

Die Vogtlandbahn fährt nun öfter in das Zwickauer Zentrum und in Brandenburg wurde ein Streckenabschnitt der Scharmützelseebahn reaktiviert.

Außerdem startete in Süddeutschland die Regio-S-Bahn Donau-Iller auf drei weiteren Linien. Konkret fahren auf der Südbahn (Linie RS 2 und RS 21) zwischen Ulm, Laupheim und Biberach morgens und abends zusätzliche Züge. Gleichzeitig kommen Elektro- statt Dieselfahrzeuge zum Einsatz. Außerdem stehen für die Brenzbahn Ulm – Heidenheim – Aalen (RS 5 und RS 51) sowie die Donaubahn Ulm - Munderkingen (RS 3) fünf zusätzliche Triebzüge zur Verfügung, so dass bei stark ausgelasteten Verbindungen Doppelgarnituren verkehren können und somit mehr Kapazitäten für die Fahrgäste geschaffen werden.

DB: Neue Angebote für Kinder und Jugendliche

Die Deutsche Bahn führte mit Fahrplanwechsel neue Regeln zur Kindermitnahme ein, von denen so einige Kunden profitieren werden. Künftig können im Fernverkehr bis zu vier Kinder bis einschließlich 14 Jahre kostenfrei  mitfahren – unabhängig vom Verwandtschaftsverhältnis. Bisher reisten Kinder nur kostenlos, wenn sie in Begleitung ihrer Eltern oder Großeltern unterwegs waren. Nun können sie auch mit anderen Begleitpersonen ab 15 Jahren kostenfrei reisen, wenn sie auf der Fahrkarte eingetragen sind. Auch für junge Reisende ab 15 Jahren wird es mit dem Fahrplan 2022 günstiger: Der Super Sparpreis Young für junge Leute bis 26 Jahre wird nun Teil des regulären Ticketangebots. Bislang war dieser nur als zeitlich begrenztes Aktionsangebot erhältlich.

Ersatz für Abellio in NRW steht fest

Nach dem Ausscheiden des Bahnunternehmens Abellio in Nordrhein-Westfalen Ende Januar werden drei unterschiedliche Anbieter den Regional- und S-Bahnverkehr fortsetzen. Das hat nach dem VRR und NVR auch der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) beschlossen. Demnach übernimmt DB Regio das S-Bahn-Netz Rhein-Ruhr (unter anderem S2, S3, S9) und das Ruhr-Sieg-Netz (RB91, RB46 und RE16). Das britisch-deutsche Unternehmen National Express führt die wichtigen Regionallinien des Rhein-Ruhr-Express (RRX) RE1 (Aachen-Hamm) und RE11 (Düsseldorf-Kassel) fort. Und der private mittelständische Anbieter Vias Rail aus Düren übernimmt das Niederrhein-Netz, das mit dem RE19 (Düsseldorf-Arnheim) grenzüberschreitenden Verkehr anbietet, und die S7 (Wuppertal-Solingen). Die Verträge laufen nun für zwei Jahre, danach werden die Linien langfristig neu ausgeschrieben. Aufgrund der sehr kurzen Übergangszeit sollten sich Fahrgäste auf diesen Strecken Anfang Februar aber durchaus auf die eine oder andere Ungereimtheit einstellen.

DB bietet Sofortstornierung für alle Tickets an

Unabhängig von den tariflichen Angebotskonditionen können seit Dezember 2021 die auf bahn.de oder im DB Navigator gebuchten Tickets innerhalb von 12 Stunden nach der Buchung kostenlos storniert werden. Der Kunde erhält dann den kompletten Ticketbetrag inklusive der normalerweise nicht stornierbaren Sitzplatzreservierungen zurück. Nicht möglich ist die Durchführung einer Sofortstornierung bei Zusendung des Tickets per Post, Bestellung einer BahnCard, wenn das Ticket bereits gültig ist oder wenn der Service der Sofortstornierung aus technischen Gründen nicht verfügbar ist, wie es in den letzten Tagen zum Teil der Fall war/wie es seit einigen Tagen der Fall ist.

Wiesbaden Hbf. wird wieder angefahren

Am 22.12.2021 nahmen die vier betroffenen Verkehrsunternehmen wieder den Zugverkehr nach Wiesbaden Hauptbahnhof auf. Wegen der maroden Salzbachtalbrücke musste der Zugverkehr zum Hauptbahnhof für über 6 Monate fast vollständig eingestellt und für ein Stück durch Busse ersetzt werden. Nun hat man das Bauwerk erfolgreich gesprengt und die Züge können wieder rollen.

Akiem bestellt 20 Verton-Lokomotiven bei Siemens Mobility

Akiem, eine internationale Leasing-Gesellschaft für Schienenfahrzeuge, und Siemens Mobility geben die verbindliche Bestellung von 20 Vectron- Lokomotiven durch Akiem bekannt. Dieser Auftrag wurde im Rahmen einer im August 2021 unterzeichneten Rahmenvereinbarung über den Kauf von Lokomotiven, Zusatzausrüstung und Services erteilt. Die bestellten Mehrsystemlokomotiven haben eine maximale Leistung von 6,4 Megawatt und eine Höchstgeschwindigkeit von 200km/h. Sie sind mit dem erforderlichen nationalen Zugsicherungssystem sowie wie mit dem europäischen Zugsicherungssystem (ETCS) ausgestattet.

SBB bietet günstigere 1. Klasse Fahrten an

Mit Fahrplanwechsel hielt bei der SBB ein neues Angebot Namens Sparklassenwerchsel Einzug. Dieses nur online buchbare Produkt ermöglicht es Reisenden, die bereits ein Ticket für die 2. Klasse besitzen, spontan ein günstigeres Upgrade in die 1. Klasse durchzuführen. Damit richtet sich das neue Angebot vor allem an Besitzer eines Generalabonnements 2. Klasse aber auch an Menschen mit einer Tageskarte. Die Preise für den Klassenwechsel sind je nach Nachfrage unterschiedlich teuer, können aber durchaus auch 70% günstiger sein, als ein reguläres Upgrade. Derzeit ist der Sparklassenwechsel bis zu einer Stunde vor Abfahrt erwerbbar, ab Ende Januar kann es dann bis direkt vor der Abfahrt gekauft werden. Außerdem findet sich der Sparklassenwechsel derzeit nur in der SBB Mobile app, nicht aber in jenen Online Auftritten anderer Verkehrsanbieter und auch nicht auf der SBB Website. Diese sollen mit der Zeit aber ebenfalls als Anbieter hinzukommen, heißt es von den Schweizerischen Bundesbahnen.