Zum Inhalt springen
Region
AT311 Innviertel
|
AT323 Salzburg und Umgebung
|
DE121 Baden-Baden, Stadtkreis
|
DE122 Karlsruhe, Stadtkreis
|
DE123 Karlsruhe, Landkreis
Branche
Albtaler Verkehrsgesellschaft (AVG)
|
Die Rote Elektrische
|
Karlsruher Verkehrsverbund (KVV)
|
Projekt RSB
|
Verkehrsbetriebe Karlsruhe (VBK)

Die Idee der Exkursion zum "Karlsruher Modell" - Teil 5 DER TUNNEL - ein Bilderbogen

24. Oktober 2022, 09:30 Uhr von Richard Fuchs

Wenn Personen in eine andere Stadt fahren, um sich dort einen Innenstadttunnel anzuschauen, gibt es was zu sehen. Die Überlastung des Innenstadt-Netzes war in Karlsruhe der Grund für den Tunnel. Parallelen zu Salzburg sind unübersehbar!

Austria-In-Motion
Fachbeitrag
Projekt RSB
Die Rote Elektrische
Club SKGLB
In-Motion
LR-Mattigtal
Verkehrsforum BGL & RW
Fahrgast
Tourist
Barrierefrei
Umwelt

Warum fahren Österreicher nach Karlsruhe, um sich die Stadtbahn mit TramTrain-Fahrzeugen im Innenstadttunnel und hier speziell DEN TUNNEL anzuschauen?

Ein Bilderbogen von Fotos an zwei Tagen im Jahr 2022 und dabei speziell bei einer Führung der Exkursion aus Salzburg am 30. September 2022

Exkursion Freitag 30. September 2022 mittags

Straßenbahnzüge in der dicht befahrenen Kaiserstraße, damals noch oberirdisch.

Die Entscheidung für den Bau des Stadtbahntunnels fiel Direktor Dr. Ludwig nicht leicht

Dipl.-Ing.Dr.techn.Dieter Ludwig, der frühere Direktor der Albtal-Verkehrsgesellschaft, der Verkehrsbetriebe Karlsruhe und des Karlsruher Verkehrsbetriebes war ursprünglich ein Verfechter, dass es bei Straßenbahnen nicht notwendig ist, diese in den Tunnel „zu verbannen“, um dann womöglich dem Autoverkehr mehr Platz zu geben. In der Kaiserstraße in Karlsruhe wurde der Straßenbahn- und Stadtbahn-Verkehr irgendwann derart intensiv, dass sich bereits die Schienenfahrzeuge sich selbst im Weg standen. Damals entstand auch der Wortwitz über die Kaiserstraße:

Über die Kaiserstraße rief jemand seinem Freund die Frage zu: „Wie bist Du über die Straße gekommen?“ Dieser antwortete: „Ich bin hier aufgewachsen!“.

Naja so schlimm war es dann doch nicht, aber die extreme Fahrzeugdichte in der Kaiserstraße führte Ende des letzten Jahrtausends zur Idee eines Innenstadttunnels im Zentrum von Karlsruhe. Gegen seine ursprüngliche Überzeugung plante nun Direktor Dr. Ludwig. einen Innenstadttunnel für die Stadtbahn Karlsruhe.

In ICE-Lackierung wirbt die AVG für die Bahn von der Region in die City.

Kaiserstraße in Karlsruhe, AVG 836 und 841

Zwei Bürgerentscheide für den Tunnel wurde durchgeführt 20.10.1996 und 22.09.2002

Am 20.Oktober 1996, also vor 26 Jahren, gab es den ersten „Bürgerentscheid Stadtbahntunnel“. In dieser Bürgerabstimmung stimmten nur 30.048 oder 32,4% mit JA und 62.599 mit NEIN dagegen. Das notwendige Quorum von 61.752 und damit die Mehrheit für NEIN wurde erreicht und damit war das Ergebnis bindend.

Stadtbahn Karlsruhe vor Tunnelrampe "Gottesauer Platz" mit Fahrzeugen etwas älterer Generationen, links Straßenbahn und rechts Stadtbahn Karlsruhe. Das "Karlsruher Modell" ist ein direktes Vorbild für den "S-Link" in Salzburg!

Betrieblich wurde allerdings die Kaiserstraße mittlerweile zu einem Problem und so wurde eine neuerliche Bürgerbefragung, diesmal über die sogenannte „Kombilösung“, am 22. September 2002 durchgeführt. Wie der „Stadtwiki Karlsruhe“ zu entnehmen ist, wurde diesmal folgende Fragestellung verwendet:

„ Sind Sie zur Entlastung der Kaiserstraße und Umgestaltung der Karlsruher Innenstadt für die Umsetzung der „Kombi-Lösung“, die aus folgenden Maßnahmen besteht: • Unterirdische Führung des Schienenverkehrs in der Kaiserstraße mit einem unterirdischen Südabzweig am Marktplatz und • schienenfreie Fußgängerzone zwischen Europaplatz und Kronenplatz sowie • Umbau der Kriegsstraße mit einem Straßentunnel und oberirdischen Straßenbahnlinien? JA/NEIN „

Diesmal führte der „Bürgerentscheid Kombilösung“, bei einem notwendigen Quorum von 30% oder 60.718 Stimmen, zu folgendem Ergebnis:

Zahl der gültigen Stimmzettel 148.468 „JA“ 82.475 = 55,6% „NEIN“ 65.993 = 44,4, % Das Abstimmungsergebnis „JA“ erreichte das notwendige Quorum und das Ergebnis war damit bindend.

So konnte nun der Stadtbahn-Innenstadttunnel als Teil der „Kombilösung“ gebaut werden! Der Baubeginn war der 21. Januar 2010 und die Inbetriebnahme der 11. Dezember 2021.

Die Realisierung der "Kombilösung" Karlsruhe mit Stadtbahn-Tunnel und Straßentunnel Kriegsstraße

schematischer Netzplan "Kombilösung" Karlsruhe

Der Bau und die Inbetriebnahme zwischen 2010 und 2021 wird in diesen verschiedenen Links hier vor Augen geführt.


Die drei Tunnelrampen Gottesauer Platz, Mühlburger Tor und Kongreßzentrum/Ettlinger Tor

Rampe "Gottesauer Platz"

Stadtbahn Karlsruhe vor der Tunnelrampe "Gottesauer Platz" mit Zweisystem-Stadtbahnwagen 888 der zweiten Generation.

Stadtbahn Karlsruhe Triebwagen 336 der neuesten Generation "Flexity Swift" auf der Tunnelrampe "Gottesauer Platz" stadtauswärts Richtung Durlach.

Stadtbahn Karlsruhe Triebwagen 851 der zweiten Fahrzeuggeneration auf der Tunnelrampe "Gottesauer Platz", rechts Weiche zum Ausfädeln ins oberirdische Netz.

Über die Tunnelrampe am "Gottesauer Platz" gelangen die Stadtbahnzüge vom Osten her, vom Pfinztal, Bretten und Durlach, über die Betriebszentrale Tullastraße in den Innenstadttunnel unter der Kaiserstraße zur Doppel-Station "Marktplatz" mit den Teilstationen "Kaiserstraße" und "Pyramide".

Rampe "Mühlburger Tor"

Stadtbahn Karlsruhe Innenstadttunnel Ausfahrt aus Tunnelrampe am Mühlburger Tor Zweisystem-Stadtbahn-Triebwagen, neueste Generation "Flexity Swift".

Stadtbahn Karlsruhe Haltestelle Tunnelrampe am Mühlburger Tor, mit Zweisystem-Stadtbahn-Triebwagen, neueste Generation "Flexity Swift".

Stadtbahn Karlsruhe Innenstadttunnel Tunnelrampe am Mühlburger Tor mit Umgehungsstrecken der Straßenbahn. "Flexity Swift" bei Tunnelausfahrt.

Über die Tunnelrampe "Mühlburger Tor" erreichen, vom Westen her, die S1 Albtalbahn von Hochstetten, S2 von Forchheim/Rheinstetten und S5 von Wörth und Maxau den zentralen Verknüpfungspunkt "Marktplatz", bzw. weiter.

Stadtbahn Karlsruhe Innenstadttunnel Tunnelrampe Mühlburger Tor mit Anzeige der freien Parkplätze in den Parkgaragen. Man beachte die sehr hohe Anzahl freier Stellplätze, die vermutlich mit dem großen Angebot der Stadtbahn Karlsruhe begründet sind.

Rampe "Augartenstraße/Kongresszentrum" bzw. "Ettlinger Tor""

Eine Fototour führte im Juni 2022 nach Karlsruhe und zu zahlreichen Fotos des Karlsruher Modells.

Moderne Stadtbahn-Triebwagen 345, 359 und 388 auf der Tunnelrampe zwischen Kongresszentrum und Augartenstraße Richtung Hauptbahnhof

Ein Stadtbahnzug der Albtalbahn in der legendären grünen Lackierung, hier auf einem modernen Stadtbahntriebwagen 355 auf der Tunnelrampe Kongresszentrum - Augartenstraße.

Triebwagen 345 von Bombardier Flexity Swift in der Haltestelle "Augartenstraße"

Haltestelle "Augartenstraße" an der Südrampe Richtung Marktplatz

Stadtbahn Karlsruhe zwei Züge TW 959 und 369 der neuesten Generationen "Flexity Swift" auf Rasengleis vor der Tunnelrampe beim Tiergarten Richtung Tunnelstation "Kongresszentrum".

Stadtbahn Karlsruhe zwei Züge TW 369 und 959 der neuesten Generationen "Flexity Swift" auf Rasengleis vor der Tunnelrampe beim Tiergarten Richtung Tunnelstation "Kongresszentrum".

Tunnelstationen im Südtunnel zwischen "Kongresszentrum", "Ettlinger Tor" und "Marktplatz-Pyramide"

Stadtbahn Karlsruhe Innenstadttunnel in Station "Kongresszentrum" Einfahrt eines Zuges den neuesten Fahrzeug-Generation "Flexity Swift" TW 338.

unterirdische Station "Kongresszentrum" hell und luftig

Zweite Generation der Zweisystem-Triebwagen ET 869. Man beachte die unterschiedlichen Bahnsteighöhen für Triebwagen mit unterschiedlichen Einstiegshöhen.

Triebwagen 938 bei der Einfahrt in die Stadtbahn-Station "Ettlinger Tor/Staatstheater"

Informationen am Bahnsteig mit Notrufsäule, Zielanzeiger und Aushang Beförderungsbedingungen.

Stadtbahn Karlsruhe Innenstadttunnel in Station "Ettlinger Tor/Staatstheater" Einfahrt eines Zuges "Flexity Swift" TW 389 Albtalbahn Richtung "Ittersbach".

Der Stadtbahntunnel mit Triebwagen 397 zwischen den Stationen "Marktplatz-Pyramide" und "Ettlinger Tor/Staatstheater"

Die markante sehr helle Station "Marktplatz-Pyramide" mit den typischen abgehängten Fahrleitungen und Beleuchtungsanlagen. In der Station zwei Züge mit den Triebwagen ET 370 und ET 971.

Albtalbahnzug S1 bei der Ausfahrt aus der Station "Marktplatz-Pyramide" Richtung Bad Herrenalb.

Das markante "Drahtgewirr" aus Fahrleitung und Beleuchtungssystem ist in dieser Form nur von der großen Fensterfront in der oberen Zwischenebene in den beiden Teilstationen "Marktplatz-Kaiserstraße" und hier "Marktplatz-Pyramide" zu sehen.

Ein moderner Stadtbahn-Triebwagen 355 in der historischen grünen Farbgebung der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) auf der, wie könnte es anders sein, auf der "Albtalbahn", hier in der Tunnelstation "Marktplatz-Pyramide".

Nebeneinander in der Tunnelstation "Marktplatz-Pyramide" der Stadtbahn-Triebwagen 356 und der Straßenbahn-Triebwagen 254.

Ein moderner Stadtbahn-Triebwagen 355 in der historischen grünen Farbgebung der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG) auf der, wie könnte es anders sein, auf der "Albtalbahn", hier in der Tunnelstation "Marktplatz-Pyramide".

Auch ein leicht verständlicher Lageplan der Doppelstation "Marktplatz" am Bahnsteig, hilft bei der Orientierung der eigentlich weitläufigen Stationsanlage.

Farb-Lichtinstallation des Künstlers Ingo Maurer in den Tunnelstationen Stadtbahn Karlsruhe

DI Erwin Pamp testet die Farb-Lichtinstallation.

Die Summe aller Lichtfarben (rot,grün,blau) ist weiß; wenn man in den Lichtkegel eindringt werden die Farben wieder aufgeteilt.

Wilhelm Mack lässt sich von den Farblichtern bescheinen.

Die Summe aller Lichtfarben, mit den Grundfarben rot, grün und blau, ist "weiß". Wenn man in die Lichtkegel der Lichtinstallation hineingeht, werden diese Farben wieder einzeln aufgeteilt. Der Künstler Ingo Maurer hat in den Tunnelstationen der Stadtbahn Karlsruhe an den Bahnsteigen solche Lichtkegel installiert. Diese Lichtkegel sind nicht nur lustige Magneten für Kinder. Auch einige Teilnehmer der Stadtbahn-Exkursion aus Salzburg haben diese Lichtkegel getestet. Interessant ist, dass dieses „Lichtteilen“ richtig gute Laune erzeugt, die sich auch auf die anderen Exkursions-Kollegen positiv überträgt. Die Exkursionsteilnehmer waren definitiv keine Kinder, oder doch?

Im Lichtkegel FPÖ-Landtagsabgeordneter Alexander Rieder, Peter Oberascher und hinten Mag. Georg Fuchshuber.

Im Lichtkegel Dipl.-Ing. Hans-Georg Frantz.

Der Karlsruher Eisenbahnexperte Alexander Graf erklärt die Farblicht-Installation.

Tunnelstationen im Westtunnel zwischen "Europaplatz" und "Marktplatz-Kaiserstraße"

Plakat "It's T-Time" mit der Ankündigung der Betriebsaufnahme 12.12.2021.

Stadtbahn Karlsruhe Innenstadttunnel Tunnelstation "Europaplatz", Treffen Straßenbahn ET 304 rechts und Zweisystem-Stadtbahn-Triebwagen "Flexity Swift" ET 381 links.

Stadtbahn Karlsruhe Innenstadttunnel Tunnelstation "Europaplatz" Zweisystem-Stadtbahn-Triebwagen, neueste Generation "Flexity Swift" ET 389 Albtalbahn.

Triebwagen ET 350 Eilzug nach Ittersbach oberirdisch am Europaplatz.

Straßenbahn-Triebwagen ET 237 Richtung Reitschulschlag.

Stadtbahn-Triebwagenzug ET 841 S5 Richtung Pforzheim.

Straßenbahn-TW 317, Zweisystem-Stadtbahn-Triebwagen 864 2.Generation.

Helle und freundlich ist die Halle Stadtbahn-Station "Marktplatz-Kaiserstraße" ET 393 S11 Albtalbahn, Stadtbahn-Triebwagen 851.

Die Tunnelstationen im Osttunnel "Durlacher Tor/KIT Campus Süd" und "Kronenplatz" konnten während der Exkursion der Salzburger Gruppe, aus zeitlichen Gründen nicht besucht werden!

Karlsruhe als Vorbild für Salzburg, der Grund für die Exkursion 29.9.-01.10.2022

Die Albtalbahn in Karlsruhe ist seit dem Jubiläum „100 Jahre Salzburger Lokalbahnen 1886-1986“ und dem damals stattfindenden Nahverkehrstag in Lamprechtshausen ein Vorbild für die Salzburger Lokalbahn. Beide Bahnen haben anfangs einen ähnlichen Weg in Richtung Zukunft genommen. Ziemlich zeitgleich haben beide Unternehmen die ersten Stadtbahn-Gelenktriebwagen beschafft, wobei die Salzburger Lokalbahn sogar zeitlich vorne war. Nach der Beschaffung der heute noch vorhandenen 18 Triebwagen der Salzburger Lokalbahn, ist die Beschaffung eingefroren. Die AVG/VBK hat letztendlich bis heute 319 (dreihundertneunzehn) Stadtbahnfahrzeuge beschafft, obwohl Karlsruhe lediglich doppelt so groß, wie Salzburg ist.

1996 Jubiläum 120 Jahre Salzburger Lokalbahnen ein "Fahrzeug-Rendezvous" AVG-ET 811 und SLB im Bahnhof Salzburg-Itzling

Die Stadtbahn-Netze von Salzburg und Karlsruhe inkl. deren Regionen, sind in etwa gleich groß. Auch bei der Neubeschaffung der VDV TramTrain-Fahrzeugbeschaffung bestellt Karlsruhe rund 250 Triebwagen (zweihundertfünfzig), Salzburg nur 10%, also 25 Fahrzeuge, die bei Weitem nicht ausreichen und auch keine, wie benötigt, Zweisystem-Triebwagen!

Während in Salzburg bereits 30 Jahre früher bekannt war, dass man einen Innenstadttunnel brauchen wird, hat Karlsruhe den Innenstadttunnel vergangenes Jahr, zum Fahrplanwechsel 2021/2022 am 12.12.2021 in Betrieb genommen. Salzburg hat leider die Entwicklung in den letzten 20 Jahren vollkommen verschlafen. Doch es gibt, mit dem „S-Link“, ein Licht am Ende des Tunnels, das mit einem Baubeginn 1.1.2024 geplant ist.

Bilder von AVG-Triebwagen in Salzburg

Zum Jubiläum 120 Jahre Salzburger Lokalbahnen war ein Karlsruher Zweisystem-Regionalstadtbahn-Triebwagen auch in Bayern unterwegs, wie hier in Freilassing-Hofham.

AVG-ET 809 mit dem leider bereits verstorbenen Berchtesgadener Verkehrssprecher Peter Scheidsach.

ET 811 in Salzburg-Aigen.

Um die vielen Parallelen zwischen Karlsruhe und Salzburg hautnah erleben zu können, haben sich 15 Verkehrsinitiativler und Politiker aus Salzburg am 29. September 2022 nach Karlsruhe auf den Weg gemacht, um sich das „Karlsruher Modell“ im Alltagsbetrieb genau anzuschauen. Es dürfte die elfte Exkursion von Salzburgern nach Karlsruhe gewesen sein. Bei der letzten Exkursion 2010 waren neben mehreren Politikern der damalige Verkehrslandesrat und heutige Landeshauptmann von Salzburg Dr. Wilfried Haslauer dabei. Einige Bilder von früheren Exkursionen werden in einem der nächsten Berichte in in-motion.me gezeigt werden!

Visualisierung S-Link-Station Zentrum/Mozartsteg mit Stadtbahnstation Karlsruhe Marktplatz/Pyramide und Bombardier Flexity Swift AVG.