Zum Inhalt springen
Region
DE122 Karlsruhe, Stadtkreis
|
Bretten
|
Bruchsal
|
Odenheim

Die Idee der Exkursion zum "Karlsruher Modell" - Teil 2 Zweisystem-Betrieb

16. Oktober 2022, 17:00 Uhr von Richard Fuchs

Wenn eine gemischte Gruppe an unterschiedlichen Personen nach Karlsruhe fährt, um Ideen zu sammeln, dann wollen sie sich das einzigartige "Karlsruher Modell" mit Fahrleitungstrennstellen zwischen Gleichstrom und Wechselstrom anschauen!

Austria-In-Motion
Fachbeitrag
Projekt RSB
Die Rote Elektrische
Club SKGLB
In-Motion
LR-Mattigtal
Verkehrsforum BGL & RW
ProBahn Inn-Salzach
e-Mobility
Umwelt

Warum fahren Österreicher nach Karlsruhe, um sich die Stadtbahn mit TramTrain-Fahrzeugen im Innenstadttunnel anzuschauen?

Ausschnitte aus dem "Reisebüchlein" für die Exkursionsteilnehmer, aus dem zusätzliche Informationen herausgelesen werden können.

Mit Zweisystem-Stadtbahn-Triebwagen auf DB-Strecken durchs Land

Schild bei Systemtrennstelle Gleichstrom (BOStrab) und Wechselstrom (EBO)

Dachgalerie mit Umschaltvorrichtung zwischen Gleichstrom und Wechselstrom

Der Triebfahrzeug-Führer sieht am Steuerpult den jeweiligen Zustand der Spannung in der Fahrleitung an der Kontrolllampe. Er selbst muss nicht eingreifen, weil die Umschaltung erfolgt automatisch.

Rampe Albtalbahnhof Systemtrennstelle zwischen 750 Volt und 15 kV Wechselstrom

Freitag 30. September 2022 nachmittags

Diesmal geht es auf die erste Strecke des „Karlsruher Modelles“ mit Zweisystem-Stadtbahn-Triebwagen auf DB-Strecken, die bisher nur mit DB-Zügen befahren wurden. Kurz nach der Haltestelle Durlach Bahnhof, bis zu der auch die Straßenbahnlinie 5 fährt, gibt es für diese Straßenbahn eine Wendeschleife. Wir fahren weiter mit der S4 Richtung Bretten. Zwischen den Haltestellen Hubstraße, auf der Brücke, und dem Bahnhof Grötzingen ist die erste Systemtrennstelle zwischen Gleichstrom und Wechselstrom, mit zwei Mastabständen ein stromloser Abschnitt, der mit Schwung durchfahren wird.

Plan Kraichgaubahn S4 Karlsruhe Bretten

Exkursion Aktionsgemeinschaft Rote Elektrische 1996 Haltestelle Tullastraße mit Baumeister Peter Dorigo+, Sepp Weiser etc.

Stadtbahn Karlsruhe KVV Karlsruher Verkehrsverbund Kundencenter Tullastraße mit Fensterbeklebung. Das "Karlsruher Modell" ist ein direktes Vorbild für den "S-Link" in Salzburg!

Fototour im Juni 2022 Karlsruhe Haltestelle Tullastraße/Alter Schlachthof

Der Fahrgast bemerkt diesen Systemwechsel, in der Regel nicht, außer er achtet zweimal auf ein dumpfes Geräusch am Dach, wenn der Hauptschalter automatisch umschaltet. Das Fahrzeug erkennt automatisch, welche Spannung anliegt, zuerst 750V Gleichstrom, dann Spannung „0“, dann 15kV Wechselstrom und in der Gegenrichtung umgekehrt. Ab Grötzingen geht es auf der elektrifizierten DB-Strecke bis Bretten. Diese Strecke war die erste Zweisystem-Strecke im Karlsruher Modell! Um näher bei der Besiedlung zu sein, wurde neben dem alten Bahnhof Jöhlingen eine neue Haltestelle „Jöhlingen West“ nahe der Siedlung errichtet. Wir steigen in Bretten Stadtmitte in den Gegenzug S4 zurück nach Karlsruhe Bahnhofsvorplatz Hauptbahnhof ein.

Das "Karlsruher Modell" - Die Verknüpfung zwischen Stadtbahn und Eisenbahn hier in Bretten-Stadtmitte, AVG, Linie S4

Auf den Spuren der früheren SWEG nach Bruchsal, Ubstadt und Odenheim / Menzingen

Plan Katzbachbahn S31 Karlsruhe - Bruchsal - Odenheim/Menzingen

Zwischen Bruchsal, Ubstadt und dort mit der Abzweigung einerseits bis Menzingen und andererseits bis Odenheim, fuhren früher die NE-Dieseltriebwagen der SWEG Südwestdeutsche Eisenbahn-Gesellschaft, heute Südwestdeutsche Landesverkehrs-AG, auf den sonst üblichen beschaulichen Regionalbahn-Strecken. Heute fahren wir mitten aus dem Karlsruher Hauptbahnhof mit einem Zweisystem-Stadtbahntriebwagen auf der Linie S31/S32 über die internationale ICE-Strecke, im Mischbetrieb mit den ICE-Zügen, bis nach Bruchsal und von dort weiter nach Ubstadt.

Das "Karlsruher Modell" - Die Verknüpfung zwischen Stadtbahn und Eisenbahn auf der Strecke Karlsruhe- Bruchsal, hier mit Begegnung mit ICE

Das "Karlsruher Modell" - Die Verknüpfung zwischen Stadtbahn und Eisenbahn, seit etwa 2000 auch als Tram-Train bezeichnet. Strecke Durlach-Bruchsal-Odenheim

Die Verknüpfung zwischen Stadtbahn und Eisenbahn auf der Strecke Karlsruhe- Bruchsal, hier mit Begegnung mit französischem TGV nach München

Das "Karlsruher Modell" - Die Verknüpfung zwischen Stadtbahn und Eisenbahn, hier als "Zug" in der Haltestelle "Hubstraße" über der ICE-Strecke Richtung Bruchsal - Mannheim.

Dort zweigt die Strecke nach Menzingen ab, während wir bis Odenheim weiterfahren. Zurück geht es auf derselben Strecke über Bruchsal wieder nach Karlsruhe Hauptbahnhof. Dort wollen wir rechtzeitig eintreffen, damit die Kollegen, die nach Salzburg zurückfahren möchten, dort den Zug nach Stuttgart und München erreichen können.

Die Einfahrt in die imposante Bahnhofshalle von Karlsruhe Hauptbahnhof

italienischer Cisalpino im Karlsruher Hauptbahnhof

S31 Richtung Odenheim abfahrbereit in Karlsruhe Hauptbahnhof 2005

Der Stromwechsel im fahrenden Zug findet fast vom Fahrgast unbemerkt statt. Nur wer es weiß, wird auf den „Rumpler“ am Dach beim Umschalten achten. Der Triebfahrzeug-Führer sieht lediglich an der jeweiligen Lampe, welches Stromsystem gerade anliegt. Dabei muss immer die Richtung über den stromlosen Teil der System-Trennstelle gehen. Gleichstrom-stromlos-Wechselstrom.

Fahrstrom-Umschaltung beim Systemwechsel Gleichstrom - Wechselstrom

Endstation Bahnhof Odenheim abfahrbereiter Zug von Odenheim-Bruchsal über Bruchsal - Durlach nach Karlsruhe HBF, AVG-Zweisystemzug

Es folgen demnächst die Streckenbeschreibungen der nächsten beiden Tage!

Freitag 30. September 2022 • Der T-förmige Innenstadttunnel als Teil der Kombilösung, ein Bilderbogen

Samstag 01. Oktober 2022 • Auf einer der steilsten Adhäsionsstrecken Deutschlands im Schwarzwald nach Freudenstadt, die Murgtalbahn • Mit der Stadtbahnlinie S2 mitten durch die Orte Forchheim und Mörsch

Bleiben Sie neugierig!