Zum Inhalt springen
Region
AT322 Pinzgau-Pongau

Großes Interesse für ÖBB Kraftwerk Tauernmoos: 1.000 besuchten die „grüne Batterie“ in den Hohen Tauern

22. September 2022, 08:00 Uhr von Andreas

Am Tag der offenen Baustelle konnten sich rund 1.000 Besucher:innen von den großen Baufortschritten überzeugen.

Austria-In-Motion
In-Motion
Fan
Baustelle
Projekt
Umwelt

„Gewaltig, welche Leistungen hier beim Bau des Kraftwerks erbracht werden“, zeigt sich Sebastian aus Uttendorf begeistert von der höchstgelegenen Baustelle der ÖBB. Gemeinsam mit rund 1.000 anderen war er am Samstag, 17.9.2022 zu Gast beim Tag der offenen Baustelle auf bis zu 2.250 m Seehöhe. Anrainer:innen und Interessierte aus ganz Salzburg ließen sich dieses Erlebnis „Großbaustelle im Pinzgau“ nicht entgehen. Wo sonst rund 200 Arbeiter:innen den Bau des neuen Wasserkraftwerks vorantreiben, konnten sich diesmal Jung und Alt über die nachhaltige Energieerzeugung und -speicherung der Zukunft informieren. Und die Zahlen sind beeindruckend: Für den Kraftwerksbau wurde bereits das 11,3 km lange Tunnelsystem erfolgreich ausgebrochen. Zwei Maschinensätze mit einer Leistung von je 85 MW werden künftig die bestehende ÖBB-Kraftwerksgruppe im Stubachtal optimal ergänzen.

Highlight Tunnelführung

Das Highlight des Events waren die Tunnelführungen, die auch eine Besichtigung der unterirdischen Kaverne und der Staumauer umfassten. Besonders beeindruckten die Dimensionen der Kaverne, in der künftig die beiden Maschinensätze ihre Arbeit leisten werden. Christian Höss, ÖBB-Projektleiter: „Mit einer Höhe von 40 Meter hätte in der Kaverne ein zwölfstöckiges Gebäude Platz. Künftig werden durch die beiden Maschinensätze bis zu 80.000 Liter Wasser pro Sekunde fließen und bedarfsgerecht grünen Strom erzeugen. Mit dem Tag der offenen Baustelle haben wir Anrainer:innen und Interessierte eingeladen, sich vor Ort ein Bild von den Arbeiten beim neuen Kraftwerk zu machen."

Tag der offenen Baustelle am ÖBB Kraftwerk Tauernmoos. © ÖBB/Scheiblecker

Neues Kraftwerk als „grüne Batterie“ für umweltfreundliche Mobilität

Das neue Pumpspeicherkraftwerk Tauernmoos ist die optimale Ergänzung zur bestehenden Kraftwerksgruppe Stubachtal. Im Gegensatz zu herkömmlichen Speicherkraftwerken erlaubt es, neben der Produktion von umweltfreundlichem Strom aus Wasserkraft, auch große Mengen an Energie kostengünstig zu speichern und somit Leistungsspitzen im Bahnstromnetz optimal abzudecken. Denn bisher diente der Weißsee lediglich als Vorspeicher. Durch die Verbindung mit dem Tauernmoossee wird der Weißsee künftig zur „grünen Batterie“: Die beiden Maschinensätze in der unterirdischen Kaverne pumpen bei geringer Stromnachfrage Wasser vom Tauernmoossee in den 220m höher gelegenen Weißsee. Dieser Höhenunterschied kann in Zeiten hoher Stromnachfrage genutzt werden: Das Wasser wird aus dem Weißsee wieder abgelassen und treibt die Turbinen an, um erneut Strom zu erzeugen. Je nach Bedarf steht damit grüner Strom aus Wasserkraft für den umweltfreundlichen Zugbetrieb zur Verfügung. Damit können Leistungsspitzen im Bahnstromnetz noch besser abgedeckt werden. Die Gesamtinvestition für den Bau beträgt vorausvalorisiert ca. 335 Millionen Euro, welche die ÖBB aus Eigenmitteln außerhalb des Rahmenplans finanzieren. Die Inbetriebnahme ist 2025 geplant.

Tag der offenen Baustelle am ÖBB Kraftwerk Tauernmoos. © ÖBB/Scheiblecker

Pressemeldung ÖBB