Zum Inhalt springen
Region
AT335 Tiroler Unterland
Branche
ÖBB Holding
|
ÖBB-Infrastruktur AG

ÖBB-Service für Tunnel und Strecke durch das Brixental – Züge müssen pausieren

15. September 2022, 12:00 Uhr von Andreas

Schon länger können Fahrgäste auf der Bahnstrecke durch das Brixental teils massive Bauarbeiten im Bereich des Leideggtunnels in der Windau beobachten.

Austria-In-Motion
In-Motion
SEV
Fahrgast
Baustelle

Ein Rutschhang beim Nordportal des Tunnels stand bereits einige Zeit unter Beobachtung, im Tunnel gab es auch Wassereintritte. Die ÖBB hatten für den 1871 errichteten Tunnel und den Hang bereits ein Monitoring eingerichtet. Bei einem Unwetter im Vorjahr wurden die Gleise verlegt. Viele Maßnahmen wie die Sicherung des Tunnelportals mittels Anker und Spritzbeton sowie der Abtrag und die Sicherung des Rutschhangs konnten bei laufendem Betrieb bereits erfolgreich umgesetzt werden. 11.000 Quadratmeter Oberfläche wurden mit Netzen gesichert. Für weitere Arbeiten, insbesondere auch im Tunnel muss die Strecke zwischen Wörgl und Kitzbühel von Sonntag, 18. September (19.30 Uhr) bis Samstag, 8. Oktober (04 Uhr) für den gesamten Zugverkehr gesperrt werden. Für die täglich über 70 betroffenen Züge wird ein Schienenersatzverkehr mit Bussen zwischen Wörgl und Kitzbühel (bzw. teilweise bis St. Johann) eingerichtet.

Stark eingeschränkter Radtransport

Die ÖBB bitten um Verständnis für die notwendige Maßnahme und weisen darauf hin, dass sich auf der Straße längere Reisezeiten von ca. 25 Minuten ergeben werden. Zusätzlich können an gewissen Tagen Bauarbeiten auch auf der Straße weitere Verzögerungen bedingen. Der Fahrradtransport ist im Schienenersatzverkehr nur sehr eingeschränkt möglich und die ÖBB bitten in diesem Zeitraum auf die Fahrradmitnahme wenn möglich zu verzichten. Alle zwei Stunden verkehrt ein Bus mit Radanhänger, eine Verladung ist nur in Wörgl, Hopfgarten Berglift, Westendorf und Kitzbühel möglich.

Sicherungsmaßnahmen beim Leideggtunnel. © ÖBB

Gebündelte Arbeiten an mehreren Stellen

In der Zeit der Streckensperre wird im Leideggtunnel im Portalbereich auf eine Länge von rund 12 Metern die alte Tunnelschale abgetragen und eine neue eingezogen. Zeitgleich finden auch Verstärkungsmaßnahmen im benachbarten Autunnel statt und der gesicherte Rutschhang wird rekultiviert. Um die betrieblichen Einschränkungen optimal auszunutzen, wird an zahlreichen Stellen der Strecke gearbeitet. Im Bereich des Bahnhof Kirchberg in Tirol werden Oberleitungs- und Oberbauarbeiten vorgenommen. Zwischen Kitzbühel und Kirchberg und zwischen Westendorf bis Hopfgarten werden fünf Durchlässe erneuert. Im Abschnitt zwischen St. Johann und Oberndorf werden rund 2000 Gleisschwellen getauscht und der Untergrund saniert. Zudem werden Mauersanierungen Grünschnitt sowie Wartungen und Inspektionen im Bauzeitraum durchgeführt. Um die Komplettsperre und den damit verbundenen Schienenersatzverkehr für die Kund:innen möglichst kurz zu halten, müssen im Nachhinein von 08.-14.Oktober das Gleis 1 zw. Westendorf bis Hopfgarten und von 14.-20.10.22 das Gleis 2 zw. Westendorf bis Hopfgarten gesperrt werden. In den Phasen der Eingleisigkeit kommt es zu teils geänderten Abfahrtszeiten der Züge sowie einzelnen Haltausfällen.

Die Arbeiten werden im Wesentlichen im Zeitraum zw. 06:00 und 22:00 Uhr durchgeführt, gelegentliche Nachtarbeiten können jedoch nicht ausgeschlossen werden und auch Beeinträchtigungen durch Staub, Schmutz und auch Lärmemissionen sind nicht ausgeschlossen, wir bitten um Verständnis.

Sicherungsmaßnahmen beim Leideggtunnel. © ÖBB

Einschränkungen auch zwischen Hall und Schwaz

Ungefähr im gleichen Zeitraum, nämlich von Montag, 19. Oktober (4 Uhr) bis Samstag, 8. Oktober (22 Uhr) finden auch zwischen den Bahnhöfen Hall in Tirol und Fritzens-Wattens Erhaltungsarbeiten auf der Schiene statt. Die Strecke ist in diesem Abschnitt auf einer Länge von ca. 6,5 Kilometern eingleisig und weist daher eine geringere Kapazität auf. Daher fallen einige Nahverkehrszüge in diesem Abschnitt aus. Dafür wird ein Schienenersatzverkehr mit Bussen zwischen Hall und Fritzens-Wattens bzw. Schwaz eingerichtet. Im Fernverkehr entfällt in diesem Zeitraum bei einigen Railjets in Richtung Westen der Halt in Jenbach bzw. Kufstein.

Pressemeldung ÖBB