Zum Inhalt springen
Region
AT127 Wiener Umland/Südteil
Branche
ÖBB Holding
|
ÖBB-Immobilienmanagement Gesellschaft mbH
|
ÖBB-Infrastruktur AG

Spatenstich: Bahnhof Gramatneusiedl wird zukunftsfit

18. September 2022, 08:00 Uhr von OnlineTestUser

Der Bahnhof Gramatneusiedl an der Ostbahn wird in den nächsten zwei Jahren umgebaut und zu einer modernen Mobilitätsdrehscheibe. Bis zur Fertigstellung 2024 werden rund 80 Millionen Euro investiert.

Austria-In-Motion
In-Motion
Baustelle
Projekt
SEV

Zwischen 2022 und 2024 wird der Bahnhof Gramatneusiedl attraktiviert, modernisiert und fit für die Herausforderungen des wachsenden Bahnbetriebs gemacht. Geplant sind umfassende technische Verbesserungen und eine Modernisierung der Bahnanlagen inklusive Vorplatz. Anlässlich des Baubeginns nahmen Ludwig Schleritzko, Mobilitätslandesrat des Landes Niederösterreich, und Thomas Schwab, Bürgermeister von Gramatneusiedl, mit Judith Engel, ÖBB-Infrastruktur Vorständin, den Spatenstich vor.

An einer der relevantesten europäischen Bahnverbindungen gelegen, ist der Bahnhof Gramatneusiedl zentral für Pendler:innen und den Güterverkehr. Durch die Modernisierung sollen noch mehr Menschen für den umweltfreundlichen Bahnverkehr begeistert werden.

„Mit den Maßnahmen, die wir heute in Gramatneusiedl setzen, sorgen wir auch morgen für einen effizienten, pünktlichen und sicheren Bahnbetrieb auf der Ostbahn. Beim Umbau kommen die neuesten technischen Standards zum Tragen“, so Judith Engel, Vorständin der ÖBB-Infrastruktur AG.

Moderner und sicherer Mobilitätsknotenpunkt

„Die Bedeutung des Bahnhofs Gramatneusiedl als Mobilitätsknotenpunkt einer ganzen Region wird durch die Modernisierung weiter gefestigt. Das unterstreicht den Fortschritt den wir als Land Niederösterreich in den letzten Jahren durchlaufen – Investitionen in den Öffentlichen Verkehr wurden stetig ausgeweitet und sowohl für die politischen Verantwortlichen, als auch die Menschen in unserem Land nimmt die Bedeutung eines gut ausgebauten Öffi-Netzes immer weiter zu“, so Verkehrslandesrat Ludwig Schleritzko.

Auch die neue Vorplatzgestaltung steht ganz im Zeichen einer modernen Mobilität: Die Buszufahrt mit Bushaltestellen wird vom übrigen Verkehr getrennt und über einen großzügigen Geh- und Radweg erreichbar sein. Eine getrennte Zufahrt zur Park&Ride-Anlage ermöglicht zudem einen sicheren Verkehrsfluss um den Bahnhof. Großzügige Fahrradabstellmöglichkeiten sollen das Angebot ergänzen.

Bahnsteig, Überführung & Parkplatz am neuen Bahnhof Gramatneusiedl. © ÖBB_zkpt ZT GmbH Überführung neuen Bahnhof Gramatneusiedl. © ÖBB_zkpt ZT GmbH

Vorteile für Bahnkund:innen

Bahnkund:innen profitieren zudem von zeitgemäßen Informationsmöglichkeiten sowie Bahnsteigdächern auf beiden Inselbahnsteigen, die für angenehmere Aufenthalte und Wartezeiten sorgen.

Bürgermeister Thomas Schwab begrüßt die Modernisierung: „Gramatneusiedl darf sich auf einen attraktiven Bahnhof mit erhöhtem Komfort und modernem Erscheinungsbild freuen. Das stärkt Gramatneusiedl auch als Wirtschaftsstandort“.

Bushaltestellen und Zufahrt zum neuen Bahnhof Gramatneusiedl. © ÖBB_zkpt ZT GmbH

Auswirkungen für Bahnkund:innen

Die Bauarbeiten finden größtenteils bei laufendem Bahnbetrieb statt. Während der notwendigen Gleisarbeiten wird es allerdings im Oktober und November dieses Jahres betriebliche Einschränkungen geben:

Von 1. Oktober bis 27. November werden alle Züge der Linien S60 und REX62 sowie die meisten Züge der Linie REX6 zwischen Wien Hbf. und Bruck/Leitha im Schienenersatzverkehr mit Bussen geführt. Für die REX-Züge werden darüber hinaus Direktbusse ohne Zwischenhalte angeboten.

Reisende erhalten unter www.oebb.at sowie unter der Telefonnummer 05-1717 und auf SCOTTY mobil aktuelle Informationen zum Fahrplan und Schienenersatzverkehr. Die betroffenen Gemeinden werden vorab informiert.

Pressemeldung ÖBB