Zum Inhalt springen
Region
AT314 Steyr-Kirchdorf

Der Steyrtalbahn geht die Kohle aus - Aufruf!

04. Januar 2022, 21:30 Uhr von AIM

Die Steyrtal-Museumsbahn pfeift finanziell aus dem letzten Loch. Corona und ein Hangrutsch verhinderten über Monate einen Betrieb und rissen ein großes Loch in die Kassa. Die etwa 30 Vereinsmitglieder, die alle ehrenamtlich arbeiten, ...

Fan
Tourist
Vereine & Verbände
Austria-In-Motion
Fachbeitrag
Die Rote Elektrische
Club SKGLB
Branchenbeitrag
Anrainer
Umwelt
Ischlerbahn
info-icon

„Die Steyrtal Museumsbahn ist unser schnaufendes Wahrzeichen und ziert sogar unseren Wimpel.” Für Präsident Reinhard Schimpfhuber und seine Freunde vom Lions-Club Steyrtal war sofort klar, „dass wir hier rasch und unbürokratisch helfen.” Die Steyrtaler Löwen überwiesen umgehend 2.500 Euro an die Eisenbahner, darüber hinaus legten viele Lions-Mitglieder und Steyrtaler Unternehmer insgesamt noch einmal etwa 2.000 Euro aus der eigenen Tasche drauf. Auch der Lions-Club Sierning steuerte 500 Euro bei, die Goldhauben- und Kopftuchgruppe Molln spendete 300 Euro. Damit konnte etwa die Hälfte der erforderlichen 10.000 Euro für die 25 Tonnen gelieferte Steinkohle bezahlt werden. „Wir möchten uns bei allen Unterstützern, besonders beim Lions-Club Steyrtal, ganz herzlich für die große Hilfe bedanken. Unsere finanzielle Lage ist wirklich sehr angespannt, mit der Absage der Advent- und Weihnachtsmärkte ist uns jetzt auch noch unsere wichtigste Einnahmequelle weggebrochen”, seufzt Betriebsleiter Walter Lobner.

Mit 40 km/h entlang des Steyrflusses unterwegs...

Sonderzug auf der Steyrtalbahn mit Lok 298.102 im Bereich Aschach. Im Sonderzug der Steyrtalbahn - Blick aus dem Zug. Sonderzug der ÖGEG mit Lok 298.52 im Bereich Unterhimmel.

Er und seine Vereinskollegen investieren nicht nur viel Herzblut, sondern jedes Jahr auch tausende ehrenamtliche Stunden in den Betrieb von Österreichs ältester Personen befördernder Schmalspurbahn.

Die Steyrtalbahn, die seit dem Jahr 1889 als wohl bekanntestes Wahrzeichen des Steyrtales mit einer Höchstgeschwindigkeit von 40 km/h entlang des Steyrflusses unterwegs ist, wird von den knapp dreißig Mitgliedern der Arbeitsgruppe Steyrtalbahn vom Verein Österreichische Gesellschaft für Eisenbahngeschichte seit 1985 auf einer 17 Kilometer langen, idyllischen Strecke zwischen den Museumsbahnhöfen Grünburg und Steyr als Museumsbahn betrieben und von Einheimischen und Touristen gerne genutzt, weil sie die Fahrgäste in eine längst vergangene Zeit zurückversetzt.

Steyrtal Museumsbahn - Betriebsleiter Walter Lobner mit Fabian Nestler und Lukas Simon. © extra-blick Steyrtal Museumsbahn - Lokführer Patrick Minarik und Heizer Georg Oberaigner. © extra-blick

Etwa 30 Eisenbahnfans leisten jedes Jahr tausende Stunden für die Steyrtalbahn.

Bei der Scheckübergabe v.l.: Eva Bachinger (Goldhauben- und Kopftuchgruppe Molln), W. Lobner (Steyrtalbahn), R. Schimpfhuber (LC) und W. Mang (LC), E. Gradauer (LC) sowie Gemeinderat und Lokführer Thomas Schöndorfer (ÖGEG). © extra-blick

Jeder Euro hilft!

Um die Kohle für die nächste Saison bezahlen zu können, fehlen noch etwa 5.000 Euro.

Jede Spende unter dem Kennwort „Steyrtalbahn” auf das Konto der Österreichischen Gesellschaft für Eisenbahngeschichte, IBAN AT02 2032 0005 0070 0861, ist eine große Hilfe, um den Betrieb auch im kommenden Jahr sicherzustellen.


Bericht und Bilder: extra-blick - die Zeitung fürs südliche OÖ Titelbild und erste Bilderreihe: G. Mackinger