PJM - Automatisierte Bremsprobe: Ready to go!

12. September 2021, 20:32 Uhr von AIM

Die automatisierte Bremsprobe ist am Zug:
Produktentwicklung von PJM erfolgreich abgeschlossen.

Austria-In-Motion
Fachbeitrag
In-Motion
Güterverkehr
Branchenbeitrag
Projekt
Test- & Probebetrieb

Es ist ein Meilenstein in der Realisierung des digitalen Schienengüterverkehrs: Die technische Produktentwicklung der automatisierten Bremsprobe ist abgeschlossen. Die automatisierte Überprüfung der Bremsen von Güterwagen ist unbestritten eine der wichtigsten Prozesse für einen effizienten und zeitgemäßen SGV. „Der Serienbetrieb steht unmittelbar bevor. Das System für eine automatisierte Überprüfung der Bremsen ist jetzt verfügbar und bringt eine Reihe von Sofort-Effekten für Eisenbahnunternehmen im Konkreten und für die Attraktivität des Schienengüterverkehrs im Allgemeinen“, fasst CEO Günter Petschnig zusammen.

Die automatisierte Bremsprobe ist ein Meilenstein zu einem zeitgemäßen, digitalen Schienengüterverkehr:
Interaktive Bedienung anstelle von manuellen, zeitaufwändigen Tätigkeiten. Credit: SBB Cargo

Die automatisierte Bremsprobe wurde vor Jahren erfolgreich auf Schiene gebracht: Der erste Pilotzug ist bereits seit Frühjahr 2018 in betrieblicher Erprobung, seit März 2019 sind 105 Wagen in der Schweiz im Einsatz. PJM konzipierte und entwickelte das System der automatisierten Bremsprobe, die SBB Cargo ist federführend in der betrieblichen Integration. Seit April 2021 werden weitere knapp 100 Wagen mit dem automatisierten System ausgestattet. Die Begutachtung soll bis Ende 2021 abgeschlossen sein und das System in Serienbetrieb gehen.

Bahn-Alltag im September 2021 in der Schweiz:
Die automatisierte Bremsprobe in betrieblicher Erprobung bei SBB Cargo. Credit: SBB Cargo

Die automatisierte Bremsprobe bringt Dynamik in die Weiterentwicklung des SGV

Die technische Fertigstellung der automatisierten Bremsprobe ist ein großer Meilenstein in der Digitalisierung des Schienengüterver-kehrs (SGV). Die Notwendigkeit und Dringlichkeit, Prozesse im SGV zu automatisieren, wird seit vielen Jahren von Eisenbahnexperten betont und gefordert. Einerseits, um das System Bahntransport effizienter und schneller zu machen. Andererseits, um die Attraktivität des SGV allgemein zu erhöhen und die Wettbewerbsfähigkeit gegenüber dem Straßentransport zu steigern. Dies wurde in den letzten Monaten noch bedeutsamer, als konkrete Ziele zur Erreichung von Klimaneutralität und Green Deal-Maßnahmen von europäischen Ländern formuliert wurden. Know-how und Technologien dazu sind präsent – was PJM mit den digitalen Lösungen bereits mehrfach gezeigt hat. „Wir sind doppelt stolz: Auf unser Team, das mit eindrucksvollem Engagement dieses Großprojekt gemeistert hat und das Entwicklungsziel stets im Auge behalten hat. Und dass so eine wegweisende Technologie ‚Made in Europe‘ ist“, betont Günter Petschnig. „Die Zusammenarbeit mit dem Projektpartner SBB Cargo ist hervorragend. Es ziehen alle an einem Strang – und nur so können praxisgerechte Innovationen realisiert werden und der Sektor Bahntransport vorankommen.“

Die digitale Bremsprobe erfüllt sämtliche sicherheitsrelevante Vorgaben,
spart wertvolle Zeit und schafft attraktive Tätigkeiten und Jobprofile. Credit: SBB Cargo