Bahn & Bus, Rad & Fuß, der “Umweltverbund“

29. Juni 2020, 01:30 Uhr von Richard Fuchs

Die Verkehrsinitiativen des Umweltverbundes Bahn & Bus, Rad & Fuß trafen sich zu einem Treffen im Kurpark, zwischen Kongresshaus und Schloß Mirabell. Sie gaben ein kräftiges Lebenszeichen in Richtung Alternativen zum Stau im Zentralraum ab.

Vereine & Verbände
Austria-In-Motion
Projekt RSB
Die Rote Elektrische
Club SKGLB
LR-Mattigtal
Verkehrsforum BGL & RW
ProBahn Inn-Salzach
Kundenbeirat Südostbayernbahn
Radverkehr
info-icon
info-icon
info-icon
info-icon

Critical Mass – Verkehrsinitiativentreffen im Kurpark

Bericht von Richard Fuchs, Fotos Philipp Eisert und Richard Fuchs 28. Juni 2020

Einmal im Monat an einem Freitag treffen sich die Critical-Mass-Verkehrsinitiativen im Kurpark, um für klimafreundliche Verkehrsmittel, abseits vom Auto, zu demonstrieren. Am Freitag 26. Juni 2020 waren erstmals die Verkehrsinitiativen für den ÖPNV dabei. So wurde der Regionalstadtbahn-Innenstadttunnel und die S5 Neue Ischlerbahn präsentiert. Für letztere gab es eine Reihe an Unterstützungserklärungen. Für die Realisierung des Regionalstadtbahn-Innenstadttunnel konnte man gleich ums Eck, beim Schloß Mirabell, den Lkw für die Druck-Probebohrungen für den Tunnel beobachten.

Die Regionalstadtbahn war sowohl mit Zelt und Transparent präsent, wie auch, ums Eck beim Probebohrungs-Lkw vor dem Schloß Mirabell!

Weit über 100 Radfahrer drehten ihre Runden, um dann ab 18 Uhr mit Radlglocken, Musik und Abgeben von Statements der Initiativen übers Mikrofon und auf vorbereiteten Tafeln, in den Kurpark zu kommen. Die Mobilitätsgruppe der Uni Salzburg, unter Franz Kok, beeindruckte mit Spezial-Lastenfahrrädern und stellte sich stolz den Fotografen. Eine kleine und junge Gruppe von „Fridays for Future“ warb für die nächste Demo am 3. Juli 2020. Auch Car-Sharing war mit der früheren grünen Abgeordneten Angela Lindner präsent.

Uni Mobilitätsgruppe und Fridays for Future

Auf diesen Taferln konnten die Verkehrsinitiativen ihre Wünsche und Ziele an die Verkehrspolitik artikulieren. Da war Platz für Appelle, wie für Utopien.

Das windstille und warme Sommerwetter ermöglichte ein gelungenes Initiativenfest mit Musik bis in den späten Abend. Der Organisator Rio Mäuerle zeigte sich sichtlich zufrieden, ebenso, wie der Bürgerlisten-Gemeinderat Lukas Uitz. Das Zelt der ÖPNV-Initiativen des Vereines „Die Rote Elektrische“ war der beliebte Treff auch der „Radlobby“ (vorm. VeloClub), von Dr. Fidelius Krammel, und vieler Radinitiativlern. Von den Schieneninitiativen ergriffen folgende Herren das Mikrofon: Richard Fuchs vom Verein „Die Rote Elektrische“, Sepp Weiser vom Club SKGLB, Gregor Watzl für In-Motion.Me, sowie als Vertreter des Verkehrsforums Berchtesgadener Land und Rupertiwinkel Martin Schön. „Geschichtsunterricht“ gab es über die alte Ischlerbahn von Vereinsobmann Günther Gritsch vom Club Salzkammergutlokalbahn.

Die Regionalstadtbahn als Netz mit Innenstadttunnel und als Teil des ganzen die S5 Neue Ischlerbahn erregten großes Interesse.

Der Veranstalter Rio Mäuerle interviewte die Sprecher der Initiativengruppen.

Auch ohne gewaltige Besuchermassen können Vertreter des Umweltverbundes Bahn & Bus, Rad & Fuß, ein kräftiges Lebenszeichen für die Alternativen zu den stau- und abgasproduzierenden Autos abgeben! Das nächste Critical-Mass-Treffen wird kommen.

Ohne Musik wäre jede Veranstaltung nur eine halbe Sache. Die Stimmung war bis am späten Abend blendend!

Diese Transparente waren ein wahrer Blickfang im Kurpark. Viele Passanten blieben lange stehen, studierten v.a. den Linienplan und wenn es Fragen gab, kamen sie zum Stand des Vereines "Die Rote Elektrische".

Unterstützen Sie "in-motion.me" durch Ihre Bestellung auf Amazon per Affiliate Link. Hier auf den Banner klicken, bestellen - fertig. Danke für Ihre Unterstützung !

Wenn Sie auf den hier gezeigten Amazonlink klicken gelangen Sie ganz normal auf die Webseite von Amazon.de. Es ist völlig egal welches Produkt Sie nun via Amazon kaufen, "in-motion.me" bekommt einen minimalen Betrag je Artikel gut geschrieben. Das wichtigste ist - für Sie entstehen keine Zusatzkosten !
Danke für Ihre Unterstützung !