Statement: Verkehrsexperte & Buchautor

10. Februar 2019, 08:00 Uhr von Andreas

Austria-In-Motion sehe ich als die größte Chance, Öffi-Nutzer, Fans und Betreiber
miteinander zu verknüpfen.

Austria-In-Motion

Austria-In-Motion sehe ich als die größte Chance, Öffi-Nutzer, Fans und Betreiber miteinander zu verknüpfen. Ich selbst war vor fünf Jahren auf der Suche nach Gleichgesinnten, mit denen ich meine Begeisterung für den öffentlichen Verkehr teilen und mich über Probleme und deren Lösungsmöglichkeiten austauschen kann. Ich wurde fündig. Für viele ist der öffentliche Verkehr fast schon ein Tabu-Thema. Das liegt wohl mehr am Nicht-Wissen und Nicht-Wollen bei der konstruktiven Auseinandersetzung damit. AIM schafft hier die Basis, das eigene Wissen einzubringen und vom Wissen der anderen Mitglieder ganz gezielt zu pro tieren. Jeder kann sich nach eigenem Wollen und mit den eigenen Fähigkeiten einbringen.

Im Hinblick auf die Informationsflut, die im öffentlichen Verkehr herrscht und die Betreiber vor unüberwindbare Hürden bei der Auswertung und Bündelung stellt, hat AIM bereits bewiesen, dass eine Informations-Plattform funktionieren kann, die Wichtiges von Unwichtigem trennt.

Vor allem die detaillierten Liniennetzpläne für Sonderveranstaltungen oder auch für den
Zentralraum Salzburg, wo alle Verkehrsdienstleister gleichberechtigt abgebildet sind und keiner bevorzugt wird, sprechen für die Unabhängigkeit und Objektivität des Vereins.
Das Pilotprojekt „Salzburg” bietet auch Werbetreibenden die Chance gezielt Kunden
anzusprechen, die den öffentlichen Verkehr nutzen. Der Umweltgedanke wird seit Jahren wichtiger und so kann es durchaus sexy sein, den Einkauf mit den Öffis zu erledigen.

Mir selbst war der Verein in enger Zusammenarbeit bei der Ausarbeitung meines Buches über den Salzburger Obus „Oberleitungen bereichern unser Salzburg - Der Obus zwischen 1986 und 2016" durch die Bereitstellung der unendlich scheinenden Foto- und Datenarchive behilfich.

Zudem entstand auch ein Obus-Konzept für Salzburg, das mit den vorhandenen Mitteln an Fahrzeugen und Personal ressourcenschonend und kostensparend aufgestellt werden kann.

Wenn Experten zusammenarbeiten und ihr Wissen über Austria-In-Motion bündeln, können der öffentliche Verkehr und alle Beteiligten nur proftieren. Eine echte Win-Win-Situation.

Oberleitungen bereichern unser Salzburg - Der Obus zwischen 1989 und 2016

Das Buch kann hier erworben werden: